29.03.2017 - Sonstiges
Fachinformationsdienst Darstellende Kunst

Franziska vom Heede erhält den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker*innen 2017

In diesem Jahr geht der Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker*innen an Franziska vom Heede, Jahrgang 1991, für ihr Stück 'Tod für eins achtzig Geld.' Der Kleist-Förderpreis ist mit einem Preisgeld von 7.500 € dotiert und mit einer Uraufführungsgarantie verbunden. Der Preis wird jährlich von der Stadt Frankfurt (Oder), dem Kleist Forum, den Ruhrfestspielen Recklinghausen und der Dramaturgische Gesellschaft vergeben. Am 1. Juni 2017 kommt die Uraufführung, produziert vom Schauspiel Hannover in der Regie von Nick Hartnagel, im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen heraus. Die offizielle Preisverleihung und das Gastspiel der Uraufführungsinszenierung finden zur Eröffnung der diesjährigen Kleist-Festtage im Oktober 2017 in Frankfurt (Oder) statt. In der Jury-Begründung heißt es: Phantasievoll und überraschend setzt sich Franziska vom Heede in ihrem Stück mit Verwertungsprinzipien und Überlebensstrategien auseinander. Ihr gelingt es, mit splitterhaften Szenen, die kaleidoskopartig ineinander greifen, eine ganz eigenartige Welt zu schaffen – skurril und ernsthaft zugleich. In den teilweise absurden, großen Sprachbildern spielt ein Supermarkt die zentrale Rolle als Ort des Geschehens und als Parabel einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. An ihm arbeiten sich die handelnden Personen ab, stets auf der Suche nach Geborgenheit, echten Gefühlen und Wahrhaftigkeit. Die Grenzen von virtuellen Welten, medialer Wirklichkeit und echtem Leben verschmilzt die Autorin virtuos zu einem großen Ganzen. Ihre 4 Protagonisten im Alter zwischen 24 und 30 stehen für eine Generation, die als Glückritter in einer übermedialisierten Gesellschaft das wahre Ich finden wollen. Zur Person: Franziska vom Heede wurde 1991 in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Nordheide auf und begann mit 14 Jahren in der Schreibklasse des Deutschen Schauspielhauses Hamburg fürs Theater zu schreiben. 2010 war sie die deutsche Delegierte beim „International Young Playwrights Festival of Interplay Europe“ in Izmir. Sie studierte Theaterwissenschaft in Berlin und seit 2014 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Ihr Stück HEIZDECKENLAND DU wurde im Februar 2016 in einer Werkstattinszenierung beim „Wildwuchs Festival“ des Hans Otto Theaters Potsdam gezeigt.

Weiterführende Links: